Steh auf und iss!

An (fast) jedem Dienstag in der evangelischen Kirche Solingen-Ketzberg (ab 3. September)


Elia war am Ende.

 

„Er aber ging hin in die Wüste eine Tagereise weit und kam und setzte sich unter einen Ginster und wünschte sich zu sterben und sprach: Es ist genug, so nimm nun, HERR, meine Seele.“*

 

Und du? Wie geht es dir? Wie geht es weiter? Mit deinem Glauben? Mit dir? Geht es überhaupt weiter? Oder bist du am Ende? Erschöpft? Fühlst dich ausgebrannt? Wie Elia?

 

„Und siehe, ein Engel rührte ihn an. Und er sah sich um, und siehe, zu seinen Häupten lag ein geröstetes Brot und ein Krug mit Wasser. Und der Engel des Herrn sprach: Steh auf und iss! Du hast einen langen Weg vor dir.“*

 

Alle, die einen langen Weg vor sich haben, sind willkommen, sich mit dem Elia-Segen** zu stärken!

 

An (fast) jedem Dienstag*** (19 Uhr) in der Evangelischen Kirche Ketzberg:

 

Die Glocken läuten. Wie an jedem Abend. Die Kirche ist ca. eine halbe Stunde vorher geöffnet. Wer möchte, kann Gebetskerzen anzünden.

 

Nach dem Geläut machen wir uns auf wie Elia auf den Weg zur Quelle unseres Glaubens - es gibt es Zehn Minuten biblische Geschichte(n)****. Geschichten von langen Wegen. Vom Aufbrechen und Ankommen.

 

Daran schließen sich Sieben Minuten Schweigen an.

 

Und schließlich der Elia-Segen: Frisches Brot und Wasser stehen bereit.

 

Wir schließen mit einem Psalm oder einer Liedstrophe aus dem Gesangbuch und sprechen das Vaterunser und Luthers Abendsegen.

 

Wer will, bleibt noch - bei Gesprächen, Brot, Wasser, Wein oder Saft und Käse - im hinteren Teil der Kirche.

 

* aus 1. Könige 19.

 

** Der „Elia-Segen“ ist die Tradition eines Gebetskreises, der sich an jedem Freitag-Abend in der

Bruderkirche in Düsseldorf-Bilk trifft.

 

*** Nicht in den Schulfeiern und nicht am 17. September und 19. November 2019 - dann nämlich findet der „Abend der Begegnung nach Apg 2,42“. Aus Termingründen entfallen die "Zehn Minuten..." auch am 24. September.

 

**** Wir orientieren uns an den Büchern von Frère John de Taizé, „Mit Gott unterwegs“ und „Ich bin der Weg“. Diese Werke sind leider vergriffen, aber noch antiquarisch erhältlich.

 

Übrigens...

 

Wir sind es gewohnt, vor allem einzelne Verse oder kurze Abschnitte aus der Bibel zu lesen - und die dann sehr gründlich. Das hat den Nachteil, dass wir die Schriften der Bibel kaum in ihrem Zusammenhang wahrnehmen.

 

Deswegen lesen wir die Bibel dieses Mal ein wenig anderes. Jeweils 10 Minuten lang lassen wir die Bibel selbst ihre Geschichte erzählen. Dienstag für Dienstag. Das eröffnet uns einen ganz anderen - und faszinierenden! - Blick auf die Bibel.

 

Wir tun damit das, was der Prophet Elia auch tat. Er machte sich auf den langen Weg zum Ursprung des Glaubens, zum Ort, wo alles anfing. Zuvor ließ er sich vom Engel des Herrn mit einem gerösteten Brot und frischem Wasser stärken - mit den Worten: „Steh auf und iss“!

 

Daran erinnern wir uns mit dem „Elia-Segen“, wenn wir uns nach den „Zehn Minuten Biblischer Geschichte“ frisches Brot und frisches Wasser miteinander teilen.

 

Wer danach noch Zeit hat, bleibt noch etwas. Käse und Wein oder Saft kommen dann zu Brot und Wasser dazu.