07. Mai 2020
Die Chronikbücher im Alten Testament kommen in unserer Lektüre der Heiligen Schrift sehr selten vor. Meiner Erinnerung waren sie in der alten Ordnung der Predigttexte überhaupt nicht vorgesehen. Dieser Abschnitt heute ist neu hinzugekommen, und, wenn ich richtig sehe, bleibt er der einzige aus den Chronikbüchern.
01. Mai 2020
Manchmal habe ich den Eindruck: Wir billigen uns als Kirche nur dann eine Existenzberechtigung zu, wenn wir möglichst originell sind. Unkonventionell ist die neue Konvention. Der Kreativitätsdruck ist enorm. "Schön, dass Kirche auch mal so sein kann", sollen die Leute sagen. Die Jagd nach dem "Wow!"-Faktor treibt uns an. Es darf nicht nach "Kirche" aussehen oder riechen - was meist dazu führt, dass genau das der Fall ist.
26. April 2020
Jesus hat gesagt: Gebt Gott, was ihm gehört - und dem Kaiser, was ihm zusteht. Und er sagt in der Bergpredigt: Ihr seid das Salz der Erde. Genau das ist das Thema des ersten Petrusbriefes. Er ist gerichtet „an die auserwählten Fremdlinge, die in der Zerstreuung leben“.
17. April 2020
Wie es tief drinnen aussah in ihnen, danach sollte man sie besser nicht fragen. Sie hatten viel gemeinsam mit den Jüngern Jesu vor ihrer Begegnung mit dem Auferstandenen und mit den Menschen aus unserer Zeit: Sie können sich auch ein Leben ohne Gott vorstellen. Sie können gut und gerne auf ihn verzichten. Sie sind auch ohne ihn in der Lage, ein sinnvolles Leben zu führen.
11. April 2020
Irgendetwas völlig Unerwartetes muss da vorgefallen sein, womit man normal nicht rechnen konnte. Sie haben ihn gesehen. Aber das ist noch nicht einmal das entscheidende. Noch viel wichtiger ist: Sie erkannten ihn.
08. April 2020
Sie redeten nicht viel auf ihrem Weg nach Jerusalem. Jeder hing seinen Gedanken nach. Jesus war sich sehr im Klaren darüber, was auf ihn dort wartete. Er machte sich keine Illusionen mehr darüber. Obwohl… manchmal kam ihm wohl schon der Gedanke, vielleicht kommt es am Ende doch noch ganz anders. Aber den schob er meist schnell beiseite.
06. April 2020
Langsam machen wir uns Sorgen auch um unser eigenes Leben. Aber die Schöpfung atmet auf. Sie holt tief Luft. Sie erholt sich vom Zermürbungskrieg, den wir gegen sie führen. Auch die Kirche atmet auf. Auch sie erholt sich, auch sie holt tief Luft. Der kirchliche Betrieb ist zusammengebrochen. Zwar hat er sich zunächst hektisch in die digitale Sphäre und die sozialen Medien verlagert. Aber da sind schon nicht mehr so viele dabei. Sonst steht alles still.
03. April 2020
An diesem Gründonnerstag, dem 9. April, jährt sich zum 75. Mal der Tag, an dem Dietrich Bonhoeffer von den Nazis ermordet wurde. Für uns Evangelische ist Bonhoeffer außerordentlich wichtig. Diese kleine Meditation vom Juli 1944, Bonhoeffer war da schon im Gefängnis, macht deutlich, warum.
02. April 2020
Sie ist eine Prophetin, die Frau, eine Prophetin ohne Worte. Und was sie da tut, das ist eine prophetische Zeichenhandlung. Jesus hat sie sofort verstanden. Es gibt ein tiefes Einvernehmen zwischen ihm und dieser Frau.
28. März 2020
Die Menschen in Galiläa habe sich nicht sonderlich für Opfer interessiert. Für das, was von morgens bis abends im Tempel in Jerusalem passiert. Denn nur dort durften die Opfer dargebracht werden. Dankopfer und Sühnopfer, Brandopfer und Ganzopfer, große und und kleine Opfer, je nachdem, was der Opfernde sich leisten konnte. Aber das war Jerusalem.

Mehr anzeigen