17. Mai 2022
Lukas 11,5-13 - 22. Mai 2022 (Rogate), Reihe IV Wir Evangelischen wissen, dass wir Menschen für die Bewahrung der Schöpfung als unserem Lebensraum verantwortlich sind (1. Mose 1,28 und 2,15). Wir wissen aber auch, dass wir Menschen damit heillos überfordert sind (Psalm 14,1-3, Römer 3,9-20). Unsere Frage ist, ob sich der Schöpfer von seinem Werk vielleicht doch noch nicht los sagt (Jes 2,2-4; 2. Korinther 5,19; Römer 3,28). Noch nicht? Deswegen beten wir. Oder wir versuchen es zumindest....
05. Mai 2022
Am Beispiel eines Positionspapieres der Rheinischen Landeskirche. Beitrag für: Quatember - Vierteljahreshefte für die Erneuerung und Einheit der Kirche, 2022 (1), S. 47ff. "Aber die Bischöfe hätten… die Christen mit allem Fleiß zum wahren Wesen der Taufe zurückrufen sollen, damit sie verstünden, was sie wären und was den Christen zu tun zukäme… Diese Predigt hätte man dem Volk emsig einprägen, diese Verheißung ihm ohne Unterlass vortragen, an die Taufe stets erinnern, den...
05. Mai 2022
Kolosser 3,12-17 - 15. Mai 2022 (Kantate), Reihe IV Die Briefe des Paulus und die anderen neutestamentlichen Briefe sind deswegen so faszinierend, weil sie aus einer so völlig anderen Situation als der unseren stammen. Heute haben die Kirchen jegliche Ausstrahlung auf die Gesellschaft verloren. Über das Erzbistum Köln muss dazu nicht mehr viel gesagt werden. Und die evangelische Kirche stolpert erschöpft, mutlos und bar jeder Leidenschaft aus einer Sparrunde in die nächste. Und beide...
29. April 2022
Ich erinnere mich noch sehr gut: Als George W. Bush, auch als Antwort auf den "9. September", den Krieg gegen den Irak lostrat, hingen von allen unseren Kirchen und kirchlichen Gebäuden Fahnen mit der Losung: "Krieg darf um Gottes willen nicht sein". Anders als z. B. zur Zeit der Kanzlerschaft Helmut Schmidts, als es um die Mittelstreckenraketen SS 20 und Pershing II ging und die großen Hofgartendemonstrationen in Bonn organisiert wurden, waren wir uns in seltener Geschlossenheit einig, dass...
06. April 2022
Die Weltkirche Oft wird dem synodalen Weg vorgeworfen, die Einheit Weltkirche zu gefährden. Dass auch das am Ende nicht passieren wird - es sei denn, ihr Bruch wird willkürlich herbeigeführt, aber dann liegt die Schuld dafür nicht beim Synodalen Weg - dürfte sich schon aus dem bisher gesagten ergeben. Nicht nur durch die Zeiten hindurch, sondern über die ganze Welt wird die römische Kirche sakramental zusammengehalten. Die Katholische Kirche ist eine faszinierende übernationale,...
06. April 2022
Die bischöfliche Sukzession Wenn man zeitgenössische evangelische und katholische Dogmatiken vergleichend nebeneinander legt, wird man feststellen, dass katholischen Auffassungen von der Eucharistie und evangelischen Auffassungen vom Abendmahl nicht sehr weit auseinanderliegen und eine dogmatische Konvergenz gut vorstellbar ist. Das hängt damit zusammen, dass in den letzten Jahrzehnten zunehmend der repraesentatio- bzw. Anamnesis-Charakter des Mahles in beiden Traditionen zunehmend ins...
06. April 2022
Die Inkarnation als Mittelpunkt des katholischen Gottesdienstes Die Inkarnation bzw. die Menschwerdung Christi kann als Mittelpunkt des katholischen Lebens und Gottesdienstes bezeichnet werden. Dass "sich der dreifaltige Gott durch das Wort im Menschen Jesus von Nazareth inkarniert" hat und in Jesus von Nazareth "in der Einheit seiner Gottheit und Menschheit" die innere Dynamik "in der Begegnung von Gott und Mensch inmitten der geschichtlichen Lebenswelt" zum Ausdruck kommt ist das "reale...
06. April 2022
Protestantisierung der Katholischen Kirche? Sollte der synodale Weg sich mit dem Vorhaben durchsetzen, die katholische Kirche von Grund auf zu erneuern, dann wird sie eine wesentlich synodalere werden. Sie wird weiterhin eine Bischofskirche bleiben und der Bischof von Rom wird weiterhin an ihrer Spitze stehen. Die Bischöfe werden auch in Zukunft beauftragt sein, den Glauben authentisch und verbindlich zu formulieren, aber nicht mehr in Gestalt autoritativer Dekrete, sondern im Zwiegespräch...
06. April 2022
Die Kirche des Synodalen Weges Schauen wir zunächst darauf, was das für eine Kirche ist, die entstehen wird, wenn der Synodale Weg an sein Ziel kommen sollte. Der Synodale Weg selber lebt sowohl von der "geistlichen Begleitung" wie von der "theologischen Diskussion". "Es gibt keinen synodalen Weg ohne Gottesdienst und Gebet. Es gibt auch keinen ohne Beraten und Entscheiden" (Orientierungstext, Zeile 88). Es entspricht der Freiheit in Christus (Gal 5,1), dass es dabei "keine Denk- und...
06. April 2022
Dass der synodale Weg zu einer Protestantisierung der katholischen Kirche führt, ist nicht zu erwarten. Sowohl die katholische Kirche wie die evangelischen Kirchen berufen und beziehen sich auf ihre je eigenen Traditionen, die spätestens seit dem Konzil von Trient, unterschiedliche sind und sich auf je eigenen Wegen weiterentwickeln. Auch wenn auf Grund ihre unmittelbaren Nachbarschaft katholische und evangelische Kirchen sich gegenseitig in vieler Hinsicht beeinflusst haben mögen, sind sie...

Mehr anzeigen