16. Januar 2020
Wenn die "Pioniere des Paradigmenwechsels" sich reihum zum Abendessen treffen, dann wird aus dem Abendessen durch das Ritual des Brotbrechens ein Gottesdienst. Zu dem gehört aber noch mehr, denn wie jeder Gottesdienst besteht auch dieser aus Namen, Wort, Bund und Segen, also aus der Anrufung, der Verkündigung, den Sakramenten und dem Segen.
09. Januar 2020
Was wäre, wenn Beschlüsse im Presbyterium nicht mehr einmütig gefasst werden müssten?
09. Januar 2020
Was wäre, wenn niemand dem Presbyterium angehört, der oder die nicht auch wirklich gewählt worden ist?
09. Januar 2020
...aus Anlass der 73. Rheinischen Landessynode in Bad Neuenahr (12. bis 16. Januar 2020) und der Presbyteriums-Wahlen (1. März 2020): Was wäre, wenn Pfarrerinnen und Pfarrer nicht mehr Vorsitzende sein könnten und allenfalls nur noch beratendes Stimmrecht in Presbyterium und Synode hätten?
08. Januar 2020
Ein entscheidendes Merkmal des erwarteten Paradigmenwechsels wird sein, dass die Initiative zur Bildung von Kirche nicht mehr beim Pfarramt, beim Presbyterium oder Kirchenvorstand, beim Bischof oder Kirchenkreis liegt. Jetzt hat jeder, der das möchte, die Möglichkeit, die Initiative zu ergreifen, und zwar ohne die Erlaubnis oder Genehmigung “von oben“ dafür abzuwarten.
06. Januar 2020
Die Kirchen werden die Verantwortung für das Christsein ihrer Mitglieder an diese werden zurückgegeben müssen. Die Christinnen und Christen müssen dementsprechend für sich selbst und für ihren Glauben und dessen Ausgestaltung im eigenen Leben die Initiative und die Verantwortung selber übernehmen.
03. Januar 2020
Der katholische Ökumeniker und vielleicht der letzte Universalgelehrte Europas, Hans Küng, hat den Begriff "Paradigmenwechsel" in die kirchengeschichtliche Betrachtung eingeführt. Was wie ein Niedergang des kirchlichen Lebens aussieht, ist tatsächlich ein Paradigmenwechsel, mindestens aber ein tiefgreifende Verwandlung der Kirchen.
30. Dezember 2019
Es ist jetzt ziemlich genau 75 Jahre her, dass Bonhoeffer jenes Lied niedergeschrieben hat, das heute zweifellos zu den meist gesungenen Liedern zum Jahreswechsel gehört und auch nicht nur zur Jahreswende gesungen wird.
24. Dezember 2019
Predigt über Hesekiel 37,24-28 am Heiligen Abend in Solingen-Ketzberg
12. Dezember 2019
Die Volkskirche, die ihre Basis in der kirchensteuerpflichtigen Mitgliedschaft hat, liegt bald hinter uns. Vor uns liegt eine neue Gestalt der Kirche. Sie gründet sich auf die Verabredung, gemeinsam den christlichen Glauben entschlossen und verlässlich zu leben und zu gestalten.

Mehr anzeigen