Evangelisches Ketzberg im Zeichen der Krise


Dieser Blog richtet sich an alle Menschen aus Solingen-Ketzberg - an alle, die sich der Evangelischen Kirchengemeinde verbunden fühlen!

 

Es wird Ihnen nicht anders gehen als mir: Wir könnten uns jetzt zurücklehnen und uns entspannen. Man kann ja eh nichts machen... Aber irgendwie stehen wir doch "unter Strom". Irgendwie muss die Gemeinde ja weiter gehen. Nur eben anders. Aber wie?

 

Wahrscheinlich haben Sie selber Ideen, wie wir es gestalten könnten. Erzählen Sie's uns. Notieren Sie's hier. Nutzen Sie die Kommentar-Funktion dazu. Alle Einträge werden weiter geleitet.

 

Vielleicht gibt es Menschen, die gerade jetzt, auf welche Weise auch immer, dankbar sind für Unterstützung. Je länger die Krise dauert, desto nötiger werden wohl Einkauf-Hilfen und ähnliches werden.

 

Hausbesuche sind nicht möglich (oder nur unter genau eingehaltenen Vorsichtsmaßnahmen und nur, wenn es ganz dringend nötig ist). Aber telefonieren, whatsappen und emailen können wir. 

 

Was meine Person betrifft: Ich werde weiter predigen (was anderes habe ich auch nicht gelernt). Ich hätte ja bis Ende Mai noch fast jeden Sonntag Gottesdienste gehabt. Die lassen sich natürlich nicht halten. Die Predigten, die ich nicht halten kann, stelle ich statt dessen hier ein. Am kommenden Sonntag ist Jesaja 66,10-14 Predigttext. Bis Samstagabend ist die fertig.

 

Außerdem kommt in allernächster Zeit ein Vorschlag von mir für Hausgottesdienste in der Zeit von Gründonnerstag bis zur Osternacht. Machen Sie Gebrauch davon. Wir haben die Chance, völlig neue Dimensionen des Gemeindelebens zu entdecken. 

 

Was die Konfirmandinnen und Konfirmanden angeht: Sicher werden wir keinen Konfirmandenunterricht mehr machen. Das wichtigste haben wir ohnehin schon besprochen. Aber wir überlegen uns, was wir miteinander nach den Sommerferien noch alles mit ihnen anstellen können und wie wir die Konfirmation - wahrscheinlich am 19. und 20. September - vorbereiten können. Maren und mir wird schon was einfallen. Ich freu mich drauf. Die Konfis sind wirklich klasse. Und die Konfirmation im Spätsommer wird ein echtes Ereignis. Darauf arbeiten wir hin. Auch wenn am 31. Mai für mich in Ketzberg Schluss ist - um die Konfis und ihre Konfirmation werden wir uns kümmern.

 

Den Trauernden in den kommenden Wochen, die nur in einer Art "Not-Beerdigungen" Abschied nehmen können, werde ich anbieten, mit ihnen angemessene Trauer-Gottesdienste zu halten, wenn die Krise vorbei ist. 

 

Bitte notieren Sie hier Ihre Ideen und Gedanken, und nutzen Sie die Kommentar-Funktion dazu. Wir bleiben in Verbindung. Gott segne und schütze Sie alle und mache sie stark!

 

Ihr Stephan Sticherling

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Karen Balint (Donnerstag, 19 März 2020 19:53)

    Guten Abend Stephan,
    das ist eine tolle Sache.
    Gerade auch für Menschen,
    die verunsichert und alleine
    sind.
    Danke